≡ Menu
Worum geht es eigentlich in Ihrem Blog?

Worum geht es eigentlich in Ihrem Blog?

Hallo!

Heute geht es weiter mit einem weiteren Beitrag in meiner kleinen Reihe „Wie man sich als Blogger einen Fan-Club aufbaut“.

Die absolute Notwendigkeit, genau zu verstehen, worum es in Ihrem Blog thematisch geht, ist der Grund dafür, warum wir die besonderen Nutzen, wie man sie findet und wie Ihre Nutzenaussagen ausdrücklich und kristallklar kommuniziert werden müssen, angesehen haben, bevor dieses Tutorial richtig begann.

Denn, wenn es Ihnen nicht gelingt, ganz exakt darzustellen, worum es in Ihrem Blog geht und warum er es Wert ist, die Aufmerksamkeit des Lesers zu bekommen, haben Sie ein Problem. Die potentiellen Subscriber werden das nicht für Sie herausfinden und sich einfach nicht bei Ihnen eintragen. [mehr davon …]

{ 1 Kommentar }

Holzwand

Heute geht es wieder einmal darum, wie man sich als Blogger einen eigenen Fan-Club aufbaut.

Das Erste, was Sie brauchen, ist eine ultra spezifische Seite, auf die Sie den Traffic aus den Suchmaschinen leiten, eine sogenannte Landing Page. In Abhängigkeit von der Vielzahl der Keywords, für die Sie bezahlen, kann es sogar nötig sein, mehrere solcher Landing Pages zu bauen, von denen jede die spezifischen Bedürfnisse des jeweiligen Suchenden so weit wie nur möglich adressiert.

Wenn ich von Suchenden spreche, meine ich „Suchende“. Lassen Sie sich nicht dazu verleiten an diesen Werbeprogrammen teilzunehmen, bei denen die Surfer auf Seiten gelenkt werden, die in irgendeinem Kontext zu dem Suchbegriff stehen, der eingegeben wurde und die eigentlich nur aus Links bestehen.

Ich meine, wir haben alle genug AdSense Spam gesehen, um das zu verstehen. Aber selbst auf gut angesehenen Websites bringt kontextuelle Werbung zu wenig ein, meistens sind es nur zufällige Klicks, mit denen wir nur unser Return on Invest kaputt machen.

Sie brauchen Leute, die aktiv nach dem suchen, was Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung bietet.

 

Die Landing Page verkauft nicht

Die Landing Page verkauft nicht Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung. Das ist der Schlüssel, den Sie verstehen müssen. Stattdessen bieten Sie kostenlos eine qualitativ hochwertige Informationsquelle an – einen Onlinekurs, ein Ebook, ein Podcast oder irgendeine andere Art von Tutorial, das inhaltlich in sehr direktem Zusammenhang zu dem steht, was Sie eigentlich verkaufen.

Indem Sie die Leute damit kostenlos zum Hauptthema Ihres eigentlichen Produktes informieren, befinden Sie sich in einer wesentlich effektiveren Form des Verkaufens und bauen gleichzeitig eine Beziehung zu den Menschen auf.

Was auch immer Sie kostenlos anbieten, es muss per Email oder RSS Autoresponder ausgeliefert werden, damit Sie mit dem Interessenten in Kontakt bleiben können. Ich selber arbeite mit Getresponse, einem deutschsprachigen Anbieter, zusammen.

Sie müssen weiterhin Ihre Interessenten ausdrücklich darüber informieren, dass diese zusätzlich zu den kostenlosen Informationen, die Sie anbieten, in Zukunft von Ihnen per Email Ihren Newsletter bzw. Informationen über neue Blogbeiträge erhalten. Stellen Sie unbedingt sicher, dass dieser Teil Ihres Angebotes so deutlich wie möglich ausfällt.

 

Manchmal verkauft auch die Landing Page

Sie liefern wertvollen, relevanten Content auf Basis einer ganz normalen, sauberen Geschäftsbeziehung.

Und das war es auch schon. Sie werden wahrscheinlich sogar direkt ein paar Verkäufe haben, aber der wahre Gewinn wird von den Menschen kommen, die jetzt langsam mit Ihrem Angebot warm geworden sind und das Dank des sich ständig steigernden Wertes, den Sie mit dem Content Ihres Blog zur Verfügung stellen.

Diese Vorgehensweise ist in keiner Weise neu. Es ist erschreckend, wie viele Leute sie trotzdem nicht nutzen und lieber gutes Geld verbrennen, indem sie zielgerichteten Traffic auf eine Homepage senden, die nicht ganz stark fokussiert ist und die es zusätzlich versäumen, den Suchenden einen echten Nutzen anzubieten, der dazu führt, dass eine echte Beziehung entsteht.

Sie versprechen ja auch nicht die Ehe, bevor Sie ein erstes Date bekommen haben. Und genauso sollten Sie nicht erwarten, dass die Leute Ihnen automatisch ihr gutes Geld geben, nur weil sie auf Ihrer Homepage gelandet sind.

Natürlich kann jeder der fünf Schritte, die ich Ihnen gerade vermittelt habe, noch deutlich verbessert werden und ich werde Ihnen in Zukunft Tipps anbieten, mit denen selbst die unter Ihnen, die schon seit Jahren erfolgreich diese Methode anwenden, die Konvertierungsrate ihrer Landing Page um ein Vielfaches steigern können.

Ebenso ist der Recherche- und Biet-Prozess in Google AdWords (das größte Pay-per-Klick-Programm der Welt) ein Bereich, der erst durch meisterhafte Beherrschung wirklich effektiv wird.

Das war bereits der fünfte Teil der kleinen Artikelserie „Wie man sich als Blogger einen Fan Club aufbaut. Im sechsten Teil geht es darum, wie Sie es schaffen, den Aufbau Ihres Fan Club so richtig auf Touren zu bringen.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, schreiben Sie doch bitte einen Kommentar dazu.

Jürgen Schnick

 

{ 2 Kommentare }
Umfragen öffnen die Herzen Ihrer Subscriber Teil 2

Umfragen öffnen die Herzen Ihrer Subscriber Teil 2

 

Erinnern Sie sich noch daran, wann Sie zum letzten Mal einen Post in Ihrem Blog hatten, der sich zu einem echten Blockbuster gemausert hat? Ein Video das mehr Views bekommen hat als alle Ihren anderen Videos … zusammen?

Wie wäre es, wenn Sie so etwas öfter haben könnten? Genau das können Sie haben, wenn Sie wissen, wie Sie Ihre Subscriber genau fragen müssen, was die wollen. Das ist die Kraft von Umfragen. Hier im zweiten Teil dieses Artikels (der erste Teil ist am letzten Montag erschienen), kommen wir jetzt zu den drei magischen Fragen: [mehr davon …]

{ 0 Kommentare }
Umfragen öffnen die Herzen Ihrer Subscriber 1

Umfragen öffnen die Herzen Ihrer Subscriber 1

 

Erinnern Sie sich noch daran, wann Sie zum letzten Mal einen Post in Ihrem Blog hatten, der sich zu einem echten Blockbuster gemausert hat? Ein Video das mehr Views bekommen hat als alle Ihren anderen Videos … zusammen?

Wie wäre es, wenn Sie so etwas öfter haben könnten? Genau das können Sie haben, wenn Sie wissen, wie Sie Ihre Subscriber genau fragen müssen, was die wollen. Das ist die Kraft von Umfragen. Hier kommen drei unterschiedliche Ansätze für den Einsatz von Umfragen – und da ist sogar eine Umfrage mit einer einzigen Frage dabei. [mehr davon …]

{ 1 Kommentar }
Die 4 wichtigsten Gründe warum Leute Online scheitern

Die 4 wichtigsten Gründe warum Leute Online scheitern

Ich weiß, dass viele Leute bei dem Versuch scheitern, online Geld zu verdienen und möchte Ihnen daher ein paar Tipps geben, die Ihnen helfen werden, das zu bekommen, was Sie wollen, nämlich online Geld verdienen.


Grund Nr. 1 – Informationsüberflutung

Ich kann mich noch gut erinnern, als ich vor einiger Zeit als blutiger Anfänger mit Online Marketing angefangen habe, war ich bis zur Halskrause voll mit Informationen darüber, wie diese Marketing-Gurus online Millionen verdient haben.

Schnell habe ich heraus gefunden, dass man Tonnen an Informationen aufnehmen kann, Taktiken und Vorgehensweisen erlernen kann und trotzdem nicht weiß, was man umsetzen soll.

Heute geht es um die Gründe, warum der größte Teil aller Versuche, online Geld zu verdienen scheitert, und was Sie dagegen tun können, damit es Ihnen nicht so ergeht.

Zusätzlich kommt für die Menschen ohne jegliche IT-Kenntnisse erschwerend hinzu, dass diese auch nicht wissen, WIE sie etwas umsetzen sollen.


Grund Nr. 2 – Kein Willen, es zu versuchen oder keine Bereitschaft Zeit zu investieren

Ich hasse es wirklich, wenn ich Leuten versuche, zu vermitteln, wie man online Geld verdient und sie mir sagen, dass sie keine Zeit dafür haben. Leute, wenn ihr Ergebnisse erzielen wollt, dann müsst ihr etwas von eurer Zeit investieren! So etwas wie kostenlosen Erfolg gibt es nicht! Sie können nicht einfach herumsitzen und nichts tun und dann erwarten, dass etwas passiert!

Sie müssen sich klar machen, dass im wirklichen Leben nichts einfach ist und dass Sie, um Ergebnisse zu erzielen, einige Anstrengung investieren müssen. Stecken Sie etwas Aufwand hinein und Sie werden dafür belohnt.


Grund Nr. 3 – Keine Bereitschaft etwas Neues zu erlernen

Die meisten Menschen, die neu in das Internet-Marketing starten, haben Angst davor, Geld dafür auszugeben, von Trainern oder Internet-Gurus zu lernen, wie der Hase läuft. Ich würde jedem immer wieder empfehlen, in ein Buch oder einen Trainer zu investieren, um heraus zu finden, wie man ein Online-Business richtig startet. Und ganz einfach deswegen, weil es sehr schwer ist, das alleine heraus zu finden.

Aber seien Sie gewarnt, verpulvern Sie nicht Ihr ganzes Budget in das Thema Lernen. Ich habe viele Leute erlebt, die mehrere Tausend Euro in ihr Lernen investiert haben und immer noch nichts auf die Reihe gebracht haben. Der Grund dafür ist der, dass die meisten von ihnen unter Grund Nr. 2 fallen – sie sind nicht bereit, es zu versuchen und einfach und ergreifend FAUL.


Grund Nr. 4 – Die Notwendigkeit zu lernen sich zu fokussieren und die Ergebnisse zu testen

Ich bin absolut davon überzeugt, dass das meiste Lehrmaterial da draußen, egal ob kostenlos oder käuflich, gut und richtig ist. Ich kaufe auch heute noch regelmäßig online neues Material, weil ich weiß, dass es immer wieder neue Dinge gibt, die ich lernen kann. Aber alles Material, dass Sie bekommen können ist nutzlos, wenn Sie es nicht umsetzen und testen.

Hier ist mein Geheimschlüssel zum Erfolg: nehmen Sie einfach jede mögliche Traffic-Methode, die Sie finden können und setzen Sie sie für mindestens 30 Tage konsequent um und alleine dadurch werden Sie positive Ergebnisse erreichen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, sich zu konzentrieren, sich auf ein Thema zu fokussieren und nicht ständig zu versuchen, etwas Neues anzufangen.

Jürgen Schnick

{ 4 Kommentare }