4 Möglichkeiten für soziale Bestätigung (bevor irgend jemand weiß wer Sie sind)

4 Möglichkeiten für soziale Bestätigung

 

Haben Sie den klassischen Post hier bei Erfolgs-Blogging gelesen, in dem ich erklärt habe, warum Sie soziale Bestätigung für Ihren Blog brauchen? Wenn ja, dann brauche ich Sie ja nicht mehr überzeugen, wie wichtig soziale Bestätigung für Ihren Online Erfolg ist.

© higyou – iStockPhoto.com

4 Möglichkeiten für soziale Bestätigung (bevor irgend jemand weiß wer Sie sind)

Soziale Bestätigung ist ziemlich einfach. Es ist ein menschlicher Instinkt, wenn jemand anderer etwas tut (ein Produkt kauft, einen Blog liest, von einer Brücke springt) dann ist das wahrscheinlich in Ordnung, das auch zu tun.

Das ist weder falsch noch richtig – wir menschliche Wesen sind so verdrahtet.

Soziale Bestätigung kann einem Blog so richtig Schwung bringen. Wenn Sie erst einmal viele Leser haben, bekommen Sie neue Leser einfach auf Grund der Tatsache, dass Sie viele Leser haben.

Aber was machen Sie, wenn Sie gerade erst loslegen und noch keine große soziale Bestätigung haben, von der Sie profitieren können?

Viele große Blogs zeigen zum Beispiel die beeindruckende Zahl der RSS-Subscriber an prominenter Stelle in Ihrem Blog an („129.655 RSS-Subscriber“ zum Beispiel). Die übliche Denkweise, wenn das jemand sieht ist: „Hmm, vielleicht sollte ich mich da auch eintragen, 129.000 Leute können sich nicht irren“.

Aber wenn Sie Ihren Blog gerade erst zum Fliegen gebracht haben, hilft diese Art von sozialer Bestätigung Ihnen nicht. Ich habe ein Jahr gebraucht, um die ersten 1.000 Subscriber in meinem Blog zu bekommen und dann ganz stolz den Subscriber-Zähler in meinem Blog angezeigt, nur um ihn nach ein paar Wochen wieder runter zu nehmen, weil Feedburner nicht in der Lage war, die richtige Zahl anzuzeigen.

Sie werden wahrscheinlich dieselben Techniken wie die großen Blogs nicht anwenden können, um Ihre soziale Bestätigung nachzuweisen. Aber es gibt trotzdem mindestens vier Möglichkeiten, die Sie nutzen sollten, auch wenn Ihr Blog noch in der Startphase ist.

1. Ermuntern Sie zu kommentieren

Gerade in der Anfangsphase eines Blogs ist ein Blog-Post ohne Kommentare wie eine Party ohne Gäste, niemand will dort als erster erscheinen.

Eine lebhafte Diskussion in den Kommentaren zeigt neuen Lesern, dass Ihr Blog es geschafft hat, mit einer engagierten Community zu interagieren – das bereits andere coole Leute auf der Party sind. Das Problem ist nur, dass niemand den ersten Kommentar schreiben will, wenn auch viele Leute gerne den zweiten, dritten oder vierten Kommentar schreiben.

Eine Möglichkeit, diese Hürde zu überwinden, besteht darin, ganz gezielt um Kommentare zu bitten. Sie können auch am Ende eines jeden Posts eine tolle Frage stellen, die Reaktionen herausfordert. Manche Blogs bieten sogar Preise für die besten Kommentatoren an.

Aber wenn Sie noch Schwierigkeiten haben, überhaupt Kommentare zu Ihren Posts zu bekommen, dann gibt es einen ganz einfachen Weg, das Eis zu brechen.

Suchen Sie sich einen bloggenden Kollegen, der zu jedem Post, den Sie in Ihrem Blog schreiben, einen Kommentar schreibt (und Sie tun das gleiche für ihn in seinem Blog). Und Sie antworten dann umgehend auf diese Kommentare.

Wenn Sie auf Kommentare antworten, haben häufig andere den Mut, sich an der Diskussion zu beteiligen. Jetzt da Ihr Blogger-Kumpel das Eis gebrochen hat, fühlen sich auch andere besser, wenn sie sich beteiligen. Das können Sie sogar zu einem kleinen Blogger-Pakt erweitern, einer Gruppe von Bloggern, die über ähnliche Themen schreiben und sich so gegenseitig unterstützen. Das ist eine tolle und sehr wirkungsvolle Möglichkeit für mehr Traffic und Subscriber.

2. Erzählen Sie Geschichten

Soziale Bestätigung muss aber nicht zwangsläufig mit großen Zahlen zu tun haben. Sie können auch Geschichten erzählen, die zeigen, wie Sie anderen Gutes getan haben.

Ende der 90er Jahre hatte ich eine kleine Firma für Webdesign und viele Inhaber von Kleinbetrieben waren sehr skeptisch, was den Nutzen einer eigenen Website für ihr Unternehmen anging. Ich erzählte solchen Skeptikern dann immer die Geschichte eines meiner Kunden, der diese Ängste ebenfalls hatte. Dieser Kunde hatte sich aber überwunden und sein Werbung in den Gelben Seiten gekündigt, um in Zukunft nur noch über seine Website zu werben.

Er hat diesen Schritt niemals bereut. Seine Website brachte ihm bei geringeren Kosten mehr neue Sales Leads ein. Während seine teuren Anzeigen in den Gelben Seiten im nächsten Jahr in die Tonne wanderten, war seine Website eine lohnende Investition für die nächsten Jahre.

Diese Geschichte half einer Menge Leute, sich ein Herz zu fassen und ihre eigenen Websites zu starten. Bringen Sie Ihre Blog-Leser auf Ihre Seite, indem Sie ihnen unwiderstehliche Geschichten erzählen, die zeigen, wie jemand anderer davon profitiert hat, Ihren Rat zu befolgen.

Übertreiben Sie es nicht – Aufschneiderei kann Leser schnell vergraulen. Stattdessen erzählen Sie die Geschichte so, wie Sie sie einem Freund beim gemeinsamen Mittagessen erzählen würden, dann treffen Sie den richtigen Ton.

3. Holen Sie sich Testimonials

In den Anfangszeiten meines Blogs hatte ich mal eine Seite mit Aussagen begeisterter Leser, um die Leute wissen zu lassen, dass mein Blog tatsächlich ein paar Leser hat. Und noch besser, diese Leser waren auch noch interessiert, engagiert und begeistert von meinem Blog.

Es gibt eine ganze Menge Möglichkeiten, Testimonials für sich zu nutzen – aber zuerst müssen Sie mal welche haben.

Wenn Sie ein neues Geschäft oder einen neuen Blog starten, haben Sie möglicherweise überhaupt noch keine Kunden, die Gutes über Sie berichten könnten. Versuchen Sie dann mal, ein paar Leuten etwas umsonst zu geben und lassen sich dann im Gegenzug ein Testimonial schreiben, wenn es ihnen gefallen hat.

Fangen Sie mit Ihren Freunden an und bauen das dann aus. Wenn Sie Ihr Produkt nicht komplett rausgeben können, dann wenigstens ein paar kostenlose Teile davon oder ein paar Beispiel-Kapitel.

Machen Sie es den Leuten einfach, Ihnen Testimonials zu geben. Versuchen Sie sehr spezifische Fragen zu stellen. Sie können auch jedes Kompliment, das Sie per Telefon oder Email bekommen, verwenden. Fragen Sie aber Ihre Fans immer, ob die damit einverstanden sind, dass Sie es als Testimonial auf Ihrer Website verwenden.

Ich hoffe, ich muss hier nicht extra darauf hinweisen, dass Sie niemals falsche Testimonials schreiben dürfen. Ihr Ziel ist es Vertrauen und Glaubwürdigkeit aufzubauen, nicht diese zu zerstören.

Wenn Sie ein qualitativ hochwertiges Produkt anbieten, werden Ihre Kunden Ihnen gerne dabei helfen, es zu bewerben. Schreiben Sie den Namen der Person, deren Beruf oder Firma wenn thematisch relevant, mit dazu. Fotos können die Glaubwürdigkeit Ihrer Testimonials ebenfalls aufwerten und deren Beweiskraft verbessern.

4. Nutzen Sie andere Medien

In den Medien erwähnt zu werden, ist ebenfalls eine großartige Möglichkeit, sich soziale Bestätigung zu besorgen. Es ist erstaunlich effektiv, im Blog, zum Beispiel auf der „Über mich“ Seite, zu schreiben „Wie im Klein-Kleckersdorfer Wochenblatt erwähnt“, auch wenn es sich dabei um ein kleines Blättchen handelt. Sammeln Sie ein paar solcher Erwähnungen/Empfehlungen ein und entscheiden Sie dann, ob Sie dafür vielleicht sogar eine eigene Presse-Seite im Blog einrichten. Und wenn Sie schon mal dabei sind, dann denken Sie darüber nach, dass die Erwähnung in einem großen Blog mindestens so wirksam ist, wie in einem Print-Medium.

Zwei Freunde von mir haben so eine Art Wettbewerb laufen, wer von ihnen in einem Jahr die meisten Erwähnungen in lokalen Zeitungen bekommt. Wenn der Preis dafür ein erfolgreicheres Geschäft und eine größere Kundenliste ist, dann kann ich jetzt schon sagen, dass beide gewinnen werden.

Machen Sie mal ein Brainstorming zu den Möglichkeiten, die Sie mit Ihrem Business haben, in der Presse erwähnt zu werden, in den sozialen Medien, oder im Fernsehen. Können Sie vielleicht einen Journalisten anrufen oder einen Blogger, der auch über Ihr Thema schreibt, denen sagen was Sie tun und die fragen, ob sie ein kostenloses Exemplar Ihres Produktes oder eine kostenlose Beratung für Ihre Leser haben möchten? Können Sie kostenlos auf einer Veranstaltung einen Vortrag halten, um Ihren Namen bekannt zu machen und Ihre Expertenstellung zu festigen? Welche Geschichte haben Sie zu erzählen, die lokale Zeitungen oder Ihren Lieblings-Blog interessieren könnten?

Seien Sie kreativ und haben Sie Spaß dabei. Selbst wenn Ihr Blog noch ganz frisch ist, können Sie schon heute damit anfangen, soziale Bestätigung zu sammeln, während Sie noch darauf warten, dass die Zahl Ihrer Subscriber eine erwähnenswerte Größe annimmt.

Und wenn die Zahl Ihrer Subscriber wächst, haben Sie noch viel mehr Möglichkeiten.

Wie sieht das bei Ihnen aus? Was ist Ihr bester Tipp, um soziale Bestätigung für Ihren Blog zu bekommen?

Jürgen Schnick

Internet Marketing für schlaue Leute

Internet Marketing für schlaue Leute

0 Kommentare… add one

Leave a Comment