Tipps zum Abnehmen

Mit diesen Tipps nehmen sie dauerhaft ab

Frau hat abgenommenKaum ein Thema ist in unserer Gesellschaft so präsent, wie der leidige Kampf um die Kilos. Einerseits leben wir im Überfluss, Essen ist schon lange kein Luxus mehr, andererseits sind wir durch Fernsehen, Kino, Zeitschriften und Internet ständig mit dem vermeintlichen Ideal superschlanker Körper konfrontiert.


Zweifelsfrei spielt auch der gesundheitliche Aspekt eine große Rolle, wenn es ums Thema Abnehmen geht. Ein normalgewichtiger, sportlicher Mensch lebt einfach gesünder, als jemand der Übergewicht hat.
Die Suche nach dem ultimativen abnehm Tipp gleicht der Suche nach dem heiligen Gral, und beschert der Wirtschaft ein Milliardengeschäft.
Aber was kann ich tun, wenn ich wirklich abnehmen möchte? Hier erfahren Sie, mit welchen Tipps Sie tatsächlich zur Traumfigur gelangen. Ja, ich will
Der wichtigste Faktor, wenn es darum geht, Gewicht zu verlieren, ist die eigene Motivation. Man muss es wirklich wollen. Das klingt natürlich sehr einfach, denn wer möchte denn nicht auf die Schnelle ein paar Kilos loswerden? Es geht hier aber nicht um ein vages „ich würde gerne“, sondern um die feste Überzeugung, hier und jetzt mit dem Abnehmen anzufangen. Im vollen Bewusstsein, dass es anstrengend wird und man auch verzichten wird müssen, aber mit der absoluten Gewissheit, es zu schaffen. Wer vor Beginn des Abnehmens schon davon ausgeht, dass es möglicherweise nicht klappt, hat ganz schlechte Karten durchzuhalten. All jenen, bei denen jetzt die Selbstzweifel zu nagen beginnen, sei aber versichert: Jeder kann es schaffen!Übersicht behalten
Wer vorhat, seine Ernährung einzuschränken oder gesünder zu gestalten, der muss sich als Erstes einen Überblick verschaffen, was er tatsächlich zu sich nimmt, oder mittels Sport wieder verbrennt. Das kann man entweder mithilfe eines Notizblockes oder mittels einer speziellen App. Es gibt viele verschiedene Diät Apps. Die meisten beruhen darauf, dass eingetragen wird, was man über den Tag verteilt gegessen hat und wie viel Sport oder Bewegung man gemacht hat. Daraus wird dann berechnet, ob das Kalorien Tagespensum bereits erreicht ist.
Noch eine kleine Praline nach dem Abendessen? Ein schneller Blick in Notizblock oder App verrät, ob es erlaubt ist.WasserflascheWasser statt Kalorien
Wasser ist der Flüssigkeitslieferant schlechthin. Der unschlagbare Vorteil, den es gegenüber fast allen anderen Getränken hat, ist, das es absolut keine Kalorien enthält. Wer es schafft, 3 – 4 Liter pro Tag zu trinken, der tut seinem Körper etwas Gutes – und das in mehrerer Hinsicht. Durch die erhöhte Flüssigkeitszufuhr wird nicht nur das Hungergefühl abgeschwächt, es werden auch Giftstoffe ausgeschwemmt, die sich sonst im Gewebe einlagern würden.Kleine Sünden sind erlaubt
Hin und wieder ist es wichtig, sich auch etwas zu gönnen. Je länger man nämlich versucht, seinen Heißhunger zu unterdrücken, umso größer ist die Gefahr, dass alle guten Vorsätze über den Haufen geworfen werden. Lieber hin und wieder bewusst genießen, als Opfer der eigenen Gier zu werden. Es muss ja nicht gerade eine ganze Tafel Schokolade sein. Ein kleines Stück, das man sich genüsslich auf der Zunge zergehen lässt, kann mindestens genauso befriedigend sein.Vollkorn statt Weißmehl
Ein wichtiger Baustein, auf dem Weg zur gesunden Ernährung ist das Ersetzten des weißen Mehls durch Vollkornmehl. Produkte aus weißem Mehl, wie Brot oder Nudeln, bedeuten für den Körper leere Kalorien. Die gute Nachricht ist aber, dass es eine riesige Auswahl an Vollkorn Alternativen gibt, die einem den Umstieg sehr leicht machen.Bewegung
Die Rechnung ist simpel. Verbrennen wir mehr Kalorien, als wir dem Körper zuführen, dann nehmen wir ab. Doch mit dem bloßen Wissen um diese Tatsache ist es noch nicht getan. Der innere Schweinehund kann manchmal zu unserem größten Feind werden und so vergammeln die mit besten Vorsätzen gekauften Laufschuhe im Schrank. Doch auch dieses Problem lässt sich leicht umschiffen. Versuchen Sie körperliche Bewegung so gut es geht, in Ihren Alltag einzubauen. Lassen Sie das Auto in der Garage stehen und nehmen Sie stattdessen das Fahrrad. Verwenden Sie anstelle der Treppe den Aufzug. Sie werden Augen machen, wie sehr sich dieses Plus an Bewegung auf Ihre körperliche Fitness auswirken wird. Überschüssige Pfunde purzeln auf diese Art und Weise fast wie von selbst.

Geduld
Wer sich mit guten Vorsätzen und voll Elan an das Abnehmen herangemacht hat, scheitert oft nach kurzer Zeit an der eigenen Ungeduld. Doch gut Ding braucht Weile. Das gilt ganz besonders fürs Abnehmen. Halten Sie sich immer vor Augen, dass es schlecht ist, mehr als 1,5 Kilo pro Woche zu verlieren. Erstens hat die Haut bei schnellerem Gewichtsverlust nicht genügend Zeit um sich zurückzubilden – hässlicher Hautüberschuss wäre die Folge. Zweitens ebnet zu schnelles Abnehmen dem gefürchteten Jo-Jo Effekt den Boden. Nachhaltiges Abnehmen benötigt Zeit, die man sich und seinem Körper gönnen sollte.

Wer sein Ziel immer im Auge behält und sich ganz bewusst auf gewisse Veränderungen alter Gewohnheiten einlässt, der wird dauerhaft und erfolgreich abnehmen.

12 Gedanken zu „Tipps zum Abnehmen“

  1. Danke für die Tipps. Bei mir ist es die Bewegung und die Menge an Wasser was immer im Weg steht. Kann mir nicht angewöhnen so viel zu trinken. Und für Bewegung einfach zu faul :-(

  2. Sehr gute Tipps. Trinken ist wirklich wichtig und ein Tipp, um das Ziel zu erreichen:
    Uhrzeiten auf die Flasche schreiben und bis dahin trinken, bevor die Zeit erreicht ist. Ebenfalls kann man nach jedem Satz beim Sport, immer einen kräftigen Schluck trinken.

  3. Ich bin der Meinung Bewegung ist eine gute Maßnahme zum Abnehmen, hilft aber nicht nur dafür. Ich kann beim Laufen auch prima Stress abbauen und mal den Kopf freibekommen, wenn ich mich ganz auf den Laufrhythmus konzentriere.

  4. Ganz schön viel Text auf der Startseite. Ich würde dir empfehlen den Teasertext von WordPress zu benutzen und auf der Startseite nur einen oder zwei kurze Absätze zu benutzen.

  5. Der in dem Beitrag genannte Gesundheits-Aspekt ist für mich besonders mit dem Thema Pilates zu verbinden. Eine wirklich tolle Sportart, welche auch optimal für das Abnehmen geeignet ist.
    Tolle Blog-Artikel übrigens 😉

  6. Beim Thema Brot (Vollkorn statt Weißmehl) lohnt es sich auf jeden Fall auch noch einen Schritt weiter zu gehen und dem Eiweißbrot eine Chance zu geben. Hat bei mir Wunder bewirkt!

  7. Inhaltlich gefällt mir das ganz gut, ich finde es aber nicht besonders leserlich. Versuche doch die Sätze kürzer zu machen und mehr Absätze zu verwenden, ansonsten besteht die Gefahr dass die Leser einfach nur schnell drüber scrollen.

    Schöner Gruß,
    Stefan

  8. Endlich mein ein Artikel der es auf den Punkt bringt. „Nehmen wir weniger Kcal zu uns wie wir verbrennen, nehmen wir ab“. Natürlich spielt dort auch die Zusammensetzung der kcal eine Rolle. Erfahrungen zeigen, dass man mit zB 1000kcal aus reiner Fructose eher nicht abnehmen wird, als wenn man diese kcal in Form von Eiweissen, Kohlenhydrate oder Fette (ungesättigt) zu sich nehmen würde.
    Ich selber habe 25kg in zwei Jahren abgenommen und es war nicht leicht. Das Schwierigste war der Anfang. Hat man den erstmal hinter sich gelassen, macht es sogar richtig Spaß und man merkt das die Kilos nur so purzeln werden.

    Toller Artikel!

    Gruß Thorben

  9. Also ich denke das die 1,5 Kilo pro Woche doch wohl etwas zu hoch angesetzt sind. Das wären 6 Kilo im Monat. Meiner Meinung nach viel zu viel.

  10. Ich finde den letzten Punkt besonders gelungen! Ich spreche aus Erfahrung und kann sagen, wenn man keine Geduld hat, dann wird man es echt schwer haben, abzunehmen.
    Super Beitrag, da kann man nochmal auf eine sehr schöne Zeit zurückblicken!
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *